Wir für Sie - Unser Team

Wir freuen uns, dass wir Ihnen als große Praxis im Kreis Ahrweiler und Wachtberg-Berkum mit derzeit 12 Logopäd:innen und Sprachtherapeut:innen ein Team von speziell aus- und weitergebildeten Mitarbeiter:innen bieten können, die Ihnen bei Ihrem speziellen Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckproblem qualifiziert weiterhelfen können. Ständige Weiterbildung unserer Mitarbeiter.innen ist für uns selbstverständlich.

Susanne Ender

Staatlich anerkannte Logopädin
LSVT® Therapeutin
Diplomierte Legasthenietrainerin (EÖDL)

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • Diplomierte Legasthenietrainerin (EÖDL)
  • Zertifizierte LSVT®- Therapeutin (Lee Silverman Voice Treatment)
    Ein speziell für die Behandlung der Sprech- und Stimmstörungen von Patienten mit Parkinson-Erkrankung entwickeltes, wissenschaftlich erprobtes Therapieprogramm ist das LSVT®- Lee Silverman Voice Treatment. Durch zahlreiche Evaluationsstudien konnten ein sehr guter Transfer des LSVT auf den Alltag und die Nachhaltigkeit der Wirkung belegt werden.
  • Sprech- und Schlucktherapie bei MS (Multipler Sklerose)
  • Logopädie in der Geriatrie
  • Sprach- und Schlucktherapie bei Demenz (ASTRAIN- Programm)
  • Ganzheitliches Gedächtnistraining bei Senioren
  • Differentialdiagnostik Aphasie/Demenz
  • Aufbaukurs schwere Dysphagien, Trachealkanülen und Ernährungssonden
  • Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis
  • Therapie des facio-oralen Traktes (F.O.T.T.)
  • SERVOX Absaugen mit Mediport
  • Apparative Diagnostik und Behandlungsansätze i.d. Frührehabilitation
  • Unterstützte Kommunikation: Didaktik der Kommunikationsanbahnung mit theoretischen Interventionsstufen und Praxisbeispielen
  • Einsatz komplexer elektr. Kommunikationshilfen im Alltag
  • Diagnostik und Therapie bei Fazialisparesen
  • Therapie bei Cochlea- Implantat (CI - Trägern)
  • Stimmtherapie: Die „stimmig sein“ –Methode
  • Therapie von Störungen des Schriftspracherwerbes
  • Ausbildung zur Multiplikatorin: Anleitung von Erziehern, die Sprachförderung durch Interaktion, Umformung und Nutzung von Alltagssituationen im Kindergarten zu Sprachförderhandlungen nach dem Konzept der “Language Route“ einzusetzen.
  • Sprachtherapie bei mutistischen Kindern
  • Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel
  • Einführung in die Orofaciale Regulationstherapie nach Castillo Morales
  • Das Bobath-Konzept in der Behandlung frühkindlicher Ess- und Trinkstörungen
  • Mund, Ess- und Trinktherapie im Kindesalter
  • Variables Lesen nach Dipl.-Psych. Sandra Lenz & Prof. Dr. Harald Marx:
    Eine alternative Methode zur Förderung leseschwacher Schüler
  • Vom Sprachrhythmus zur Rechtschreibung nach Zvi Penner
  • Deutsch für Flüchtlinge

Interessensschwerpunkte:

  • Sprach und Schlucktherapie bei neurologisch bedingten Erkrankungen
  • Sprach- und Schlucktherapie in der Geriatrie bzw. bei Demenz
  • Aphasietherapie nach dem pragmatisch-kommunikativen Ansatz
  • Therapie von Sprechapraxie
  • Therapie bei behinderten und autistischen Kindern
  • Unterstützte Kommunikation (Talker etc.)
  • LRS / Legasthenie
  • Therapie von Late Talker nach Zollinger
  • Tiergestützte Therapie

Susanne Ender mit Therapiehund Meara


 

Volker Hostert-Riemenschneider

Staatlich anerkannter Logopäde 

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • „Legasthenie beim Namen nennen“- Prävention, Diagnostik und Therapie von Störungen des Schriftspracherwerbs
  • Neurobiologische und lerntheorethische Grundlagen des Spracherwerbs
  • Techniken und Methoden der Sprachförderung von Kindern mit SES
  • Förderprogramm von Zvi Penner in den Bereichen Prosodie, Wortbildung, Syntax und Sprachverstehen
  • Strukturierung und Visualisierung als Hilfsmittel bei Schülern mit und ohne Autismus nach dem TEACCH- Konzept
  • Anbahnung computerunterstützter Kommunikation
  • Kieferöffnungsprobleme – Diagnose und Behandlung
  • Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel
  • Seminare zu den Themen „Rhetorik“ und „Teamfähigkeit“
  • Taping in der Logopädie
  • Deutsch für Flüchtlinge

Interessensschwerpunkte:

  • Langjährige Erfahrung in der sprachtherapeutischen Arbeit mit geistig und körperlich behinderten Menschen (Förderschulen und Kindergärten)
  • Therapie bei Autisten
  • Aphasietherapie
  • Pragmatisch-kommunikative Therapie bei Aphasie
  • Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen /-verzögerungen
  • Therapie phonetischer und phonologischer Aussprachestörungen
  • LRS
  • Unterstützte Kommunikation

 

Meike Fabiunke (geb. Koster)

Staatlich anerkannte Logopädin 

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • Diagnostik & Therapie von Late-Talkern nach Zollinger
  • Sprachtherapie bei Kindern mit erheblichen Entwicklingsverzögerungen
  • Sprachtherapie bei Kindern mit Behinderungen (geistige und körperliche Behinderungen)
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen (AVWS)
  • Face-Former Therapie bei myofunktionellen Störungen
  • Förderung von autistischen Menschen im pädagogischen und therapeutischen Alltag
  • Förderung exekutiver Funktionen und Selbstregulation im Kindergarten ( EMIL- Emotionen regulieren lernen)
  • Psycholinguistisch orientierte Phonologie-Therapie (P.O.P.T.)
  • Unterstütze Kommunikation und Visualisierung im Alltag bei hörgeschädigten Kindern

Interessenschwerpunkte:

  • Sprachentwicklungsverzögerung/-störungen
  • Phonetische und phonologische Störungen
  • Lese- und Rechtschreibstörungen
  • Myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • Dysgrammatismustherapie
  • PNF bei Fazialisparesen
  • Therapie von Aphasie, Sprechapraxie und Dysarthrophonie
  • Therapie von semantisch-lexikalischen Störungen

 

Carina Jüngling

Staatlich anerkannte Logopädin

Zusatzqualifikationen /Fortbildungen:

  • Examensarbeit zum Thema: Sprachtherapeutische Konzepte für Menschen mit dementiellem Sprachabbau: Anwendung und Anwendbarkeit
  • Therapie bei Laryngektomie
  • Fortbildung: Funktionelle Stimmtherapie nach Heptner
  • Fortbildung: Kindliche Stimmtherapie nach U. Beushausen
  • Fortbildung: Mini KIDS- Direkte Therapie bei Stotternden Kindern
  • Fortbildung: SpAT® – Ein Konzept zur Behandlung der Sprechapraxie bei schwerer Aphasie
  • Fortbildung: „Das Ipad in der unterstützen Kommunikation“
  • Fortbildung: „Sprachtherapie bei Kindern mit geistiger Behinderung in Kita, Schule und Praxis
  • Fortbildung: „Kommunikationsförderung bei Menschen mit Autismus-Spektrum- Störung (ASS)
  • GUK- „Gebärden Unterstütze Kommunikation“
  • Multimodaler Ansatz in der Therapie von Late talkern
  • LUK- Lehrgang unterstützte Kommunikation Weiterbildung zur Kommunikationspädagogin
  • Therapie bei verbaler Entwicklungsdyspraxie nach KoArt (U. Becker-Redding)
  • Ausbildung für hundgestützte Pädagogik und Therapie mit Labrador-Retriever Loui

 

Interessensschwerpunkte:

  • Therapie bei Parkinson nach dem Lee Silverman Voice Treatment
  • Sprachtherapie bei geistiger Behinderung (Unterstütze Kommunikation)
  • Redeflussstörungen Stottern / Poltern
  • Therapie phonologisch bedingter Aussprachestörungen nach A. FOX (POPT)
  • Stimmtherapie
  • Pragmatisch-kommunikative Therapie bei Aphasie
  • Therapie von auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen

 

Anne Zimmermann

Akademische Sprachtherapeutin

Zusatzqualifikationen /Fortbildungen:

  • Direktes Arbeiten am Stottern im Kindergarten- und Grundschulalter, geht das?
  • MFT mit spezieller Therapie der Artikulation von s/sch nach A. Kittel
  • Logopädie bei Demenz – Therapeutische Konzepte für die personzentrierte Arbeit bei demenzbedingten Sprachstörungen
  • LRS-Therapie ganz praktisch
  • Intensiv-Fortbildung Stottern: H. Prüß, Bonn
  • Stimmt`s? Stimmtherapie in Theorie und Praxis – Teil 3: Therapie verschiedener Stimmstörungen
  • Therapie syntaktischer, phonologischer und phonetischer Störungen bei Kindern ab drei Jahren – Praxisseminar
  • Sprachverständnis im Kindesalter. Entwicklung und Diagnostik
  • Sprechapraxie – Grundlagen, Diagnostik- und Therapieverfahren
  • Dysphagiediagnostik und –therapie im ambulanten Setting
  • Sozialpädiatrie / Entwicklungsneurologie / Neuropädiatrie – im Zentrum der Sprache
  • Modellorientierte Aphasietherapie – Diagnostik und Therapieableitung mit LEMO
  • Der handlungsorientierte Therapieansatz „HOT“ für Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen

Interessensschwerpunkte:

  • Therapie phonetisch-phonologischer Aussprachestörungen
  • Myofunktionelle Therapie (MFT)
  • Dysgrammatismus
  • Therapie bei Parkinson nach dem Lee Silverman Voice Treatment
  • Redeflussstörungen Stottern / Poltern
  • PNF bei Fazialisparesen
  • Pragmatisch-kommunikative Therapie bei Aphasie

 

Susanne Weiler

Staatlich anerkannte Logopädin 
Staatlich anerkannte Masseurin 

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • Diagnostik und Therapie kindlicher Dysphonien
  • Sprachförderung durch rhythmisch-musikalische Erziehung
  • Therapie bei stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Bonner Stotter-Therapie bei Holger Prüß)
  • Funktionale Stimmtherapie, Stimulationspädagogik
  • Bewegung in der Logopädie: Mototherapeutische Elemente, neurofunktionelle Elemente aus Pörnbacher und Neurofunktionelle Reorganisation nach Padovan
  • In-vivo-Arbeit mit stotternden Kindern
  • Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis
  • Dysphagie nach Schlaganfall und in der Geriatrie
  • Diagnostik und Behandlung von Lähmungen der Mund- und Gesichtsmuskulatur in der Dysarthrie- und Dysphagietherapie
  • Einführung in die FOTT (Therapie des Facio-Oralen-Traktes)
  • Neuropsychologische Grundlagen von Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen
  • "Best practice" in der Rehabilitation älterer Schlaganfallpatienten
  • Transferübungen bei Patienten mit Hemiparese, Neglect, Pusher oder Hüftpatienten
  • Tod und Sterben in der Geriatrie- Seminar zur Gesprächsführung
  • Suizidalität im Alter
  • Language Route & Mach mehr mit Max
  • Gebärdensprachkurse Grundstufe 0,1,2
  • Interaktive Erzählförderung bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen
  • Praxisbezogene Sprach-Frühförderung im Kindergarten
  • Seminar: Spannend und gut vorlesen
  • Sprache und geistige Behinderung- Unterstützung des Spracherwerbs durch Gebärden und frühes Lesen lernen
  • Unterstützte Kommunikation als Möglichkeit der individuellen Förderung
  • Didaktik-Einsatz komplexer elektronischer Kommunikationshilfen im Alltag
  • Einführung in die unterstützte Kommunikation
  • Erste Hilfe- Grundausbildung für Erzieher
  • Seminar: Entdeckung der Sprache, Barbara Zollinger
  • Quasselkiste 60- Seminar für Small-/XL-/ Eco-Talker
  • Myofunktionelle orofaciale Störungen
  • Therapie der verbalen Entwicklungsdyspraxie ganz praktisch mit dem Ideenkoffer
  • Schonendes Sprechen und Singen
  • Symposium Audiopädagogik & Förderpraxis "Der Ohrwurm"
  • Kindersprachtherapie in Anlehnung an die sensorische Integrationsbehandlung
  • Fortbildung: Einführung in das Kleinstkinderschwimmen ELKIS 2
  • Fortbildung: Babymassage
  • Die Verbale Entwicklungsdyspraxie und KoArt
  • Variables Lesen nach Dipl.-Psych. Sandra Lenz & Prof. Dr. Harald Marx:
    Eine alternative Methode zur Förderung leseschwacher Schüler
  • Vom Sprachrhythmus zur Rechtschreibung nach Zvi Penner

Interessensschwerpunkte:

  • Late Talker, Therapie nach Dr. Barbara Zollinger
  • Phonetische/Phonologische Aussprachestörungen, Therapie nach Annette Fox
  • Dysgrammatismus
  • Mehrsprachigkeit
  • Unterstütze Kommunikation
  • Sprach-und Schluckstörungen bei neurologischen Erkrankungen und in der Geriatrie

 

Annika Geschwind

Staatlich anerkannte Logopädin
Zertifizierte Anleiterin tiergestützter Therapien mit Therapiehund

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • Pädagogen auf vier Pfoten – Pädagogisch-kynologische Fachtagung; Der Hund als Lernbegleiter
  • Diagnostik und Behandlung des Dysgrammatismus
  • „Der Wortschatzsammler“ – Evidenzbasierte Strategietherapie lexikalischer Störungen im Kindesalter
  • „Einführung in die tiergestützte Logopädie“
  • „Variables Lesen – Eine alternative Methode zur Förderung leseschwacher Schüler“
  • Therapiehundeausbildung (zertifizierter Therapiebegleithund) bei „Therapie und Hund“ von Juni bis Dezember 2015

Interessenschwerpunkte

  • Tiergestützte Therapie (bei unterschiedlichen Störungsbildern)
  • Therapie bei Sprachentwicklungsverzögerungen und –störungen
  • Therapie phonetisch und/oder phonologischer Aussprachestörungen
  • Dysgrammatismustherapie
  • Myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • Therapie von Aphasie

 

Thomas Ender

Staatlich anerkannter Logopäde 

Interessenschwerpunkte

  • Sprachentwicklungsverzögerungen und -störungen
  • Therapie phonologisch bedingter Aussprachestörungen nach A. Fox (POPT)
  • Therapie phonetisch bedingter Aussprachestörungen
  • Therapie von Late Talkern nach Dr. Barbara Zollinger
  • Therapie bei Mehrsprachigkeit
  • Therapie von Aphasien und Sprechapraxien
  • Sprachtherapie bei geistiger und/oder körperlicher Behinderung
  • Myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • Therapie von auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Pragmatisch-kommunikative Therapie bei Aphasie
  • Sprach und Schlucktherapie bei neurologisch bedingten Erkrankungen
  • Sprach- und Schlucktherapie in der Geriatrie bzw. bei Demenz

 

Nina Jakobi

Staatlich anerkannte Logopädin

Zusatzqualifikationen / Fortbildungen:

  • Sprach- und Schlucktherapie bei neurologisch bedingten Erkrankungen
  • Presbyphagie- Schlucken und Schluckstörungen im Alter bei Demenz
  • Stimulationstechniken im orofazialen System


Interessenschwerpunkte:

  • Aphasietherapie
  • Dysphagie
  • Therapie phonetische und phonologischer Störungen
  • Therapie bei Mehrsprachigkeit
  • Therapie bei Parkinson nach dem Lee Silverman Voice Treatment
  • Therapie der Sprechapraxie
  • Stimmtherapie

 

Jana Hüppen

Staatlich anerkannte Logopädin B.A. und Fachtherapeutin für Störungen der Nahrungsaufnahme bei Säuglingen und Kleinkindern

Qualifikationen:

  • GuK-Trainerin
  • GuK: Gebärden-unterstützte Kommunikation

Schwerpunkte:

  • Neurologie mit kindlichen Fütterstörungen und kindliche Dysphagien,
  • Erwachsenentherapie im Bereich Neurologie (Dysphagien)
  • Aphasie
  • Sprachentwicklungsstörungen

Fortbildungen u.a. in den Bereichen:

  • Der Klang in der Stimmarbeit
  • Atlastherapie für Logopäden
  • Exekutivfunktionen bei Aphasie und ihre Bedeutung für die Gesprächsfähigkeit: Grundlagen, Diagnostik und Therapie
  • Weiterbildung zur Fachtherapeutin für Störungen der Nahrungsaufnahme bei Säuglingen und Kindern
  • Frühes Lesen bei Kindern mit Behinderung

 


 

Esther Fuhs

Staatlich anerkannte Logopädin

Zusatzqualifikation/ Fortbildungen

  • Therapie bei verbaler Entwicklungsdyspraxie nach KoArt (U. Becker-Redding)
  • Dyslexiefachtherapeutin nach BVL, zertifiziert vom Bundesverband für Legasthenie
  • Frühes Lesen bei Kindern mit Behinderung


Interessensschwerpunkte:

  • Sprachentwicklungsverzögerungen und -störungen
  • Therapie bei phonologisch bedingten Aussprachestörungen nach P.O.P.T. (A. Fox-Boyer)
  • Therapie von LateTalkern nach Zollinger und PLAN (Kauschke und Siegmüller)
  • Therapie bei Wortschatzdefiziten nach PLAN (Kauschke und Siegmüller)
  • Therapie bei Satzbaudefiziten nach PLAN (Kauschke und Siegmüller)
  • Therapie bei verbaler Entwicklungsdyspraxie nach KoArt (U. Becker-Redding)
  • Sprachtherapie bei geistiger Behinderung
  • Therapie bei Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten/Dyslexie/Legasthenie

 

Marina Kröll

Klinische Linguistin (BKL), "Fachkraft für Schluckstörungen und Kanülenmanagement", M.A.

Zusatzqualifikation/ Fortbildungen

  • Trachealkanülenmanagement
  • Effektives Trachealkanülenmanagement von der Diagnostik bis zur Dekanülierung und oralen Nahrungsaufnahme sowie pflegerische Aspekte der Trachealkanülenversorung
  • TK-Handling und tracheales Absaugen in Theorie&Praxis
  • Flexible Endoskopische Evaluation des Schluckens – FEES - Akkreditiertes Basisseminar zur Erlangung des FEES-Zertifikats gemäß Ausbildungscurriculum der DGN, DSG und DGG
  • Manuelle Schlucktherapie I und II
  • Diagnostik und Therapie von Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis
  • Atemtherapie in der Dysphagietherapie
  • Behandlung von fazialen und intra-oralen Paresen in Anlehnung an die Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilitation (PNF)
  • Management akuter Aphasien – Diagnostik und Therapie auf der Stroke Unit
  • MODAK – Kommunikative Aphasietherapie
  • Mental-Coach für systemische Kurzzeit-Konzepte
    • NLP-Prectioner
    • NLC Prectioner
    • Wingwave Coach
    • Magic Words Trainer

Interessensschwerpunkte:

  • Schwerste Dysphagien aller Ätiologien (neurogen, HNO, etc.)
  • Trachealkanülenmanagement (Beratung, Anpassung, Entblockung, Entwöhnung),
    • auch bei außerklinischer Beatmung
  • FEES Begleitung
  • Manuelle Schlucktherapie

 

Susanne Riemenschneider

Frau Riemenschneider nimmt Anmeldungen und Absagen entgegen, übernimmt Terminkoordinationen und klärt Fragen und Wünsche. Sie ist Ihnen gerne telefonisch behilfllich von Montag bis Donnerstag von 8.00-12.30 Uhr.